Schmutzfängermatte sorgt für saubere Innenräume

Zum Schutz der Fußböden in Ihrer Wohnung!

Vor nahezu jeder Haustür ist sie zu finden – die Schmutzfängermatte. Und sie erfüllt einen weitaus wichtigeren Zweck, als nur dekorativ vor der heimischen Wohnungstür zu liegen und Gäste Willkommen zu heißen.

Schon als Kind lernt man, sich vor dem Betreten einer Wohnung die Schuhe abzuputzen. Dies tut man, sofern vorhanden, an einer bereitgestellten Schmutzfängermatte. Ob aus Kokosfasern oder Gummi – eine Schmutzfängermatte nimmt den Schmutz, der sich unter den Schuhe befindet, durch das Abtreten der Schuhe auf und sorgt so dafür, dass der Fußboden in der Wohnung frei von Schmutz bleibt. Besonders im Winter verhindert sie zudem Wasserflecken auf dem Boden, die durch Schnee, der an den Schuhen haftet, entstehen können. Eine Schmutzfängermatte gehört somit vor jede Wohnungstür und ist aus den meisten Haushalten kaum noch wegzudenken. Und was man bereits als Kind gelernt hat, sollte man seinem Gastgeber und sich selbst zu Liebe weiterführen und die Schuhe sorgfältig auf der Schmutzfängermatte abtreten. Dies spart eine Menge Dreck in der Wohnung und natürlich Geld für Wasser, welches man andernfalls für das ständige Wischen der heimischen Fußböden verbrauchen müsste.

Schmutzfängermatte regelmäßig reinigen

Besteht die Schmutzfängermatte auf Kokosfasern oder Textilien, so sollte man diese regelmäßig ausklopfen, damit die Matte auch weiterhin den Schmutz, der sich unter Schuhen befindet, aufnehmen kann. Ist die Schmutzmatte zu dreckig, so bewirkt sie eher das Gegenteil Ihres Zweckes und man trägt mehr Schmutz in die Wohnung, als man eigentlich unter den Schuhen hatte. Gummimatten können in regelmäßigen Abständen unter der Dusche oder mit dem Gartenschlauch abgebraust werden, um weiterhin ihren Zweck erfüllen zu können.